Halten Sie den unangenehmen Tiergeruch unter Kontrolle

Im Großteil der deutschen Haushalte befindet sich mindestens eine Katze oder ein Hund. Dies hat für die Besitzer viele physische, emotionale und soziale Vorteile. Wenn Sie ein Haustier haben, wissen Sie, dass Tiere viel Liebe und Zuneigung mit sich bringen, manchmal aber auch sehr unangenehme Gerüche. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Katzen- und Hundegeruch entfernen können. 

Im Laufe der Zeit können Sie für den Geruch in den eigenen Wänden immer unempfindlicher werden, egal ob der Geruch gut oder schlecht ist. Diesen Prozess nennt man “sensorische Anpassung” und er reduziert die Empfindlichkeit für Dinge, die wir regelmäßig sehen, hören und riechen[1]. Dies geschieht, indem die Riechzellen weniger Reize an das limbische System senden, damit dieses von den vielen Reizen nicht überfordert wird. Auf diese Weise kann das Gehirn sich auf neue Eindrücke konzentrieren, die vielleicht lebenswichtig sind, wie zum Beispiel das Riechen von Rauch bei einem Brand.

Dies kann einer der Gründe dafür sein, dass Ihr Besuch den Geruch in Ihrer Wohnung eher wahrnimmt als Sie. Wahrscheinlich denken Sie, dass nur eine umfassende Reinigung der ganzen Wohnung die Situation verbessern kann, oft hat der Tag dafür aber nicht genug Stunden. Stattdessen versuchen Sie am besten ein paar unserer Tipps zur Geruchsbekämpfung und verleihen Sie Ihrem Heim einen angenehmen Duft:

  1. Waschen Sie die Pfoten nach dem Spaziergang

Das regelmäßige Waschen kann der Haut des Hundes schaden. Versuchen Sie stattdessen nur die Pfoten direkt nach dem Spaziergang mit einem Handtuch zu reinigen. Hunde können sehr aktiv sein und nachdem sie draußen herumgelaufen sind, wissen Sie wahrscheinlich nicht mehr, was Ihr Hund alles unter den Pfoten hat. Dieser Tipp ist nicht nur gut, um schmutzige Abdrücke auf dem Boden zu vermeiden, sondern auch um unangenehmenn Hundegeruch zu entfernen.

  1. Investieren Sie in preiswertes Schwarzlicht

Das Kaufen eines Schwarzlichtes zur Bekämpfung von Gerüchen mag sich merkwürdig anhören, ist aber der beste forensische Ansatz zur Bekämpfung von Gerüchen. Schwarzlicht können Sie bereits ab 20 € kaufen und kann Sie zu eventuellen Missgeschicken führen, die Ihr Hund hinterlassen hat[2][3].

Besonders, wenn Ihr Haustier noch nicht stubenrein ist, kann Ihnen das Schwarzlicht getrockneten Urin auf Oberflächen wie Tapete, Parkett, Fliesen oder der Bettwäsche zeigen. Für optimale Ergebnisse, schalten Sie am besten das Licht ganz aus und bewegen Sie die Lampe über Stellen, an den Sie schlechte Gerüche wahrnehmen oder Ihr Haustier sich häufig aufhält. Der Phosphor im getrockneten Urin wird leuchten, sodass Sie die betroffenen Stellen deutlich schneller und besser finden können. Markieren Sie die Stellen am besten mit einem Klebeband, damit Sie diese reinigen können, wenn das Licht wieder an ist. So können Sie einfach den Hunde- und Katzengeruch entfernen. 

  1. Waschen Sie regelmäßig den Schlafplatz

Wenn Sie Schwarzlicht benutzen, sind Sie wahrscheinlich überrascht, dass der Schlafplatz des Hundes stark leuchtet. Wie Menschen sind auch Hunde Gewohnheitstiere, sodass sie sich gerne an Ihren liebsten Orten aufhalten und sodass dort auch schnell unangenehme Gerüche entstehen. Am besten waschen Sie den Schlafplatz Ihres Hundes regelmäßig, damit die Bakterien, die den Hundegeruch in der Wohnung verursachen, entfernt werden[4].

Genauso sollten Sie Ihre Bettwäsche und die Matratze regelmäßig reinigen, wenn Ihre Haustiere gelegentlich in Ihrem Bett liegen.

  1. Überprüfen Sie die Ohren

Die Form und die Größe der Ohren sind bei Tieren sehr wichtig für ein gutes Gehör. Mit der steigenden Größe der Ohren können auch Entzündungen sich schneller und besser ausbreiten. Wenn Sie Ihren Hund gerade gebadet haben und immer noch einen unangenehmen Hundegeruch im Haus feststellen oder Ihr Hund sich viel am Ohr kratzt, könnte das ein Zeichen für eine Infektion sein. In diesem Fall sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen, damit er das Ohr richtig reinigt und auf Verletzungen oder Krankheiten untersucht.

  1. Vergessen Sie nicht das Auto

Vergessen Sie nicht Ihr Auto zu reinigen, da hier die Gerüche von Tieren besonders unangenehm sein können. Es ist nicht immer einfach, das Auto regelmäßig zu waschen, da dies viel Zeit in Anspruch nimmt. Legen Sie stattdessen eine Plane über die Sitze und den Kofferraum, damit der Schmutz sich nicht im Stoff festsetzen kann. Zusätzlich können Sie mit einer Flasche Air Wick® PURE schlechte Gerüche neutralisieren.

  1. Verwenden Sie Air Wick gegen Hunde- und Katzengeruch im Haus

Air Wick kann Ihnen dabei helfen Ihre Wohnung zu erfrischen und sich wohlzufühlen. Air Wick hat eine breite Produktpalette mit vielen verschiedenen Düften, die einen angenehmen Geruch im ganzen Haus verbreiten und einen Hundegeruch im Haus neutralisieren.

Air Wick® PURE kann Ihrem Zuhause einen angenehmen Duft geben, während unangenehme Gerüche neutralisiert werden. Der PURE Lufterfrischer neutralisiert Gerüche ohne feuchten Niederschlag. Die spezielle Formulierung von Air Wick® PURE benötigt keine zusätzlichen Wasserpartikel und kann so den Duft besser, effektiver und ohne feuchte Rückstände verbreiten.

 

[1] http://chemse.oxfordjournals.org/content/25/4/473.full

[2] http://www.wikihow.com/Find-Cat-Urine-With-a-UV-Light

[3] http://wildfirefx.com/tutorials/The_Science_Behind_UV.pdf

[4] http://www.huffingtonpost.com/2015/05/19/make-your-home-smell-good_n_5889222.html